Das It-Piece der Saison

 

Kleine Tasche große Wirkung 

In keiner der Fashion Metropolen kommt man gerade an ihr vorbei, der Tasche mit den vielen Namen. Ob Gürtel- oder Bauchtasche, Hip- oder Beltbag: gemeint ist immer die kleine Tasche, die momentan unseren Instagram Feed überschwemmt. Von Bloggern und Stars wie Rihanna und Kendall Jenner heiß geliebt, bietet die Bauchtasche neben optischen auch viele praktische Vorteile.

Wie man Bauchtaschen richtig trägt

Die Hip-Bag trägt man, wie der Name schon verrät, nahe am Körper. Smartphone und Geldbörse sind dadurch nicht nur auf dem Festival, sondern auch während des Einkaufsbummels oder der wilden Partynacht sicher verstaut. Die Hände bleiben frei, die kleine Tasche bietet ausreichend Tragekomfort und dank ihren vielen verschiedenen Fächer herrscht auch meist Ordnung in dem hübschen Accessoire.

Wunderbar wandelbar 

Ein weiterer Vorteil der Bauchtasche ist Ihre Wandelbarkeit. Die Stars machen es vor und wie jeder Fashion-Liebhaber bald bemerken wird, kann man die Taschen beinahe zu jedem Outfit und Anlass kombinieren.
Es gibt sie in allen Farben und Formen. Ob aus Nylon oder Kunststoff, als Designerstück oder in der preiswerten Variante, für jeden Geschmack ist etwas dabei. Sie kann nach Belieben getragen werden und macht sowohl um die Hüften als auch als Crossbody-Variante eine gute Figur. Sie kann über oder unter der Jacke getragen werden und auch locker auf der Taille sitzen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Und woher kommt dieser Trend nun?

Wer nun ein Déjà-vu hat, der liegt ganz richtig, denn die Bauchtaschen sind keineswegs eine neue Erfindung, sondern alte Bekannte. Bereits in den 80ern wurde die praktische kleine Tasche das erste Mal gehypt. Danach wurde sie lange Zeit als Oldschool abgetan und von Fashion-Experten belächelt.

Inspiriert vom Revival der Bauchtasche?

Such dir jetzt deine trendy Hip-Bag aus unserem Sortiment.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen